Wir sagen DANKE

(Kommentare: 0)

Kultur-Ausstellung an der Hoheluftbrücke

In Sachen Kultur hat sich am Heidberg in den letzten 10 Jahren viel entwickelt.

Der Unterricht ist in allen Fächern kreativer geworden. Eine Vielzahl von kulturellen Projekten bereichern das Schuljahr, wie der Diversity Day und der Kunst-Tag „Face to face“. Natürlich gehören auch Präsentationsveranstaltungen, wie das Kulturcafé oder das Lesefest dazu. Die neuen Teamklassen und die Profilklassen entwickeln eigene Curricula stetig weiter.

Zuletzt hat der gemeinnützige Verein Kultur Am Heidberg e.V. das Offene Atelier als freies Nachmittagsangebot für Groß und Klein entwickelt - ein Ort an dem auch die Kultur-Assistenten aktiv mitarbeiten können. Die regelmäßigen Schreibworkshops gehören weiterhin zu den Heidberg-Highlights.

In Kooperation mit dem Verein und der Schule nehmen wir an den Kreativpotentialen Hamburg im Rahmen der Kulturwerkstat 3 im Museum der Arbeit teil und fördern gleichzeitig mit dem Fink-Tank zusammen mit Künstlern das „Sichtbar werden“ von Kunst und Kultur im Alltag unseres großen Schulstandortes.

 

Alles dies ist nur möglich, weil wir immer wieder engagierte Förderer finden, die uns großzügig unterstützen: Die Gabriele Fink Stiftung und die Siemers Stiftung, aber auch die Maritim Stiftung, die Töpfer Stiftung und der Hamburger Bildungspreis haben uns am Standort Heidberg viel kulturelle Weiterentwicklung ermöglicht. „Danke“!!!

Vom 17. bis zum 31. Januar 2020 haben wir in den Räumen der Siemers Stiftung am Holi Kino ausgestellt und sind auf viel Interesse gestoßen. 

Schüler der 7 b haben sich für den Schweden Austausch bedankt, traditionellen bosnischen Tänzen zugeschaut, Seifenschalen verkauft und eine kleine Dankesrede auf der Vernissage gehalten. 

Die Profilklasse „Delicious“ hat sich mit Emina Kamber getroffen, die im Mai einen Kunst-Workshop in Kroatien für Heidberg Schüler anbieten wird.

Besonders die Kunstwerke der Profilklasse Kunstformen erregten Aufsehen - es gab sogar erste Kaufanfragen von Galeriebesuchern.

Katharina Albers & Birgit Schwarz

Zurück