Regio-Cup vom SiB-Club im Einradfahren

von Philipp Henkel (Kommentare: 0)

Nicht nur großer Sport, sondern auch ein politisches Statement auf dem Einrad

Am Samstag, dem 30.4. fand der Hamburger Regio-Cup im Einradfahren bei uns in der großen Sporthalle in der Tangstedter Landstraße statt.

Seit mehr als zwei Jahren der erste Wettkampf vor großem Publikum. Um so verständlicher die Aufregung aller FahrerInnen, die zum Teil zum ersten Mal vor großem Publikum fuhren. 

Einzel-, Paar-, Kleingruppe und eine Großgruppe wurden von den vielen Zuschauern beklatscht. 

Man spürte die angespannte und knisternde Atmosphäre bei den Fahrerinnen. Tränen, Lachen, Freude und Jubel wechselten sich an diesem Tag ab – aber alle, die sich dieser Herausforderung gestellt hatten, konnten mächtig Stolz auf sich sein. Jede Fahrerin bekam ihre Urkunde und natürlich ihren wohl verdienten Applaus. 

Harry Potter, Chart-Musik, Klassiker, wie Elton John, „Fluch der Karibik“ oder auch „Schwanensee“ wurden auf dem Einrad präsentiert.

Gänsehautmomente gab es bei der Kür von Linea. Im gelb-blauen Outfit setzte sie ein sportlich politisches Zeichen für die Ukraine und gegen den Krieg. „Frieden für alle“ nannte sie ihre Kür und sprach allen TeilnehmerInnen, ZuschauerInnen und den OrganisatorInnen aus der Seele.

Dafür vielen Dank, Linea.

Dank gilt aber auch allen Teilnehmerinnen, die tolle Küren gezeigt haben und natürlich dem ganzen Orga-Team.

Jetzt freuen wir uns auf die nächsten Wettkämpfe und hoffentlich wieder auf ein Musical zu Weihnachten!

Zurück