Mathematikum

von Michael Hopfensitz (Kommentare: 0)

Faszination Mathematik in Gießen!

10 mathematisch begabte und interessierte Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgängen 5 und 6 machten sich gemeinsam mit Frau Meerwaldt und Herrn Rieger (zusammen die Fachleitung Mathematik) am 21.06.2018 zur ersten Reise ins Mathematikum nach Gießen auf den Weg. Nach 4-stündiger Bahnfahrt ging es nach einer kurzen Erfrischung direkt mit dem ersten Workshop los. Wie damals die Inka haben wir Zahlen nicht geschrieben oder gesprochen sondern geknotet. Gar nicht so leicht, aber am Ende hatte doch jeder sein eigenes geknotetes Armband mit dem Geburtsdatum in Inka-Technik.

Am nächsten Morgen wartete der nächste Workshop. Wir haben gelernt, mit Rechenstäben Multiplikationsaufgaben ganz einfach zu lösen und auch unsere eigenen Rechenstäbe hergestellt.

Besonders spannend war aber das Erkunden des riesigen Mathematikums. Man konnte wahnsinnig viel ausprobieren und knobeln und zum Beispiel in einer riesigen Seifenblase stehen, sich selbst unendlich oft sehen oder eine etwa 6 Meter hohe Murmelbahn bewundern. Ein Besuch lohnt sich wirklich! Unser Besuch endete am frühen Nachmittag und wir Mathmachten uns mit der Bahn wieder auf den langen Heimweg.

Möglich gemacht wurde die Reise unter anderem durch einen Zuschuss aus dem Bereich Umweltschule und ganz passend haben wir gehandelt: Die einzigen Verkehrsmittel, die wir genutzt haben, waren der HVV und die Bahn nach Gießen. In Gießen haben wir alle Wege (insgesamt ca. 8-10 km) mit Gepäck zu Fuß absolviert, inklusive eines ordentlichen Anstiegs hinauf zur Jugendherberge. Und auch am Abend haben wir einen Spaziergang in die schöne Natur dem Gang in die City vorgezogen. Zum Glück, denn so konnten wir bei schönstem Himmel auf Baumstämmen balancieren und spielen.

Zukünftig soll diese Reise jedes Jahr für 10 mathematisch begabte Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 5 und 6 stattfinden.

Stefan Rieger, Fachleitung Mathematik

Zurück