Kulturelle Bildung im Jahrgang 7

von Manuela Witt (Kommentare: 0)

Indische Tänzerinnen präsentieren Tanz, Licht und Musik bei ELLA

In Zusammenarbeit mit dem Ella-Kulturhaus, dem wir hiermit herzlich danken für eine großartige Zusammenarbeit, haben sich die Schüler/innen des Jahrgang 7 einen trüben Herbsttag richtig vergolden lassen:
 
Zuerst wanderten vier 7. Klassen bei Nieselregen durch Langenhorn, dann wurde es sehr eng im Zuschauerraum des Ella-Kulturhauses: 
 
Schnell waren alle verzaubert von der Lebensfreude und dem tänzerischen Können der indischen Mädchen, die aus einem Waisenhaus in einer indischen Kleinstadt angereist gekommen waren. Sie sangen und tanzten für uns. Eine FSJ’lerin erklärte die Lebenssituation der indischen Mädchen, für die der Tanz und die Musik der Ausgleich für einen harten Arbeitstag im Waisenhaus ist.
 
 
Das Projekt Kinderkulturkaravane hilft mit künstlerischen Projekten das Selbstbewusstsein und die Bildungschancen von Kindern und Jugendlichen in benachteiligten Gebieten der Erde zu fördern.
 
Birgit Schwarz, Tutorin 7b
 
 
Wir haben einen schönen Auftritt gesehen von sechs Mädchen mit wundervollen Kostümen. Danach sind fast alle gegangen bis auf von jeder 7. Klasse zwei Mädchen. Als alle weg waren, haben wir dann mit den indischen Mädchen gekocht. Es war ziemlich lustig, cool und lecker. Die indischen Kinder haben nochmal gesungen und auch die erwachsene indische Frau hat gesungen und getanzt. Am Ende, als das Essen fertig war, haben wir alle zusammen gegessen. Es war sehr lecker, aber auch ziemlich scharf. Auch sonst war der Tag mit den indischen Kindern ganz nett. Wir konnten auch für kleine Spenden ein Henna-Tattoo bekommen, die sie freihändig, ohne Schablone gemalt haben. Es ist sehr schön, wie sie das hinbekommen haben. Ich habe mir auch direkt ein schönes Tattoo machen lassen.

Sammy (7b)

Zurück