Forschendes Lernen

von Michael Hopfensitz (Kommentare: 0)

am Pädagogischen Jahrestag

Am Pädagogischen Jahrestag 2018 haben sich das Kollegium der Grundschule und der Stadtteilschule gemeinsam im „Forschenden Lernen“ fortgebildet.

Jeder weiß, dass beim Lernen die innere Motivation zählt. 

Wir fragen uns im Schulalltag häufig:

  • interessiere ich mich wirklich für das Thema, 
  • bringt dieses Thema mich voran,  
  • ist es von Bedeutung für mich und meine Umwelt
  • gibt es andere, die sich für mein Thema interessieren und meine Ergebnisse kennenlernen möchten.

Der Schulalltag bietet eher selten die Chance eigene Forschungsthemen intensiv zu bearbeiten, sondern ist häufig noch geprägt von einem Pflichtprogramm, dem Fächerkanon. Gelernt wird meist im Stundenrhythmus, jedes Thema ist dadurch zeitlich stark begrenzt. Beide Kollegien versuchen schon seit längerem die individuellen Interessen und Fähigkeiten der Schüler und deren Persönlichkeitsentwicklung stärker in den Fokus zu nehmen. 

Jetzt sollen Schülern in Zukunft sogar eigene Forschungsaufgaben ermöglicht werden. Ein Pilotprogramm startet bereits im Schuljahr 2018/19 sowohl an der Grundschule, als auch an der Stadtteilschule in einzelnen Jahrgängen und Klassen.

Kollegen aus der Oberstufe zeigten Interesse forschende Jahresaufgaben zu ermöglichen, um das Eigenengagement von Schüler’innen zu stärken und über die vorstrukturierten Prüfungsvorbereitungen hinauswachsen zu können - im Sinne einer Schule für eine bessere Zukunft. „ Warum sollten wir irgendetwas unterrichten, was nicht dazu beiträgt, dass die Welt besser wird?“

Birgit Schwarz, Kulturkoordination

Wir danken der Gabriele Fink Stiftung, die den Kulturschulen Am Heidberg (Grundschule und Stadtteilschule) den Pädagogischen Jahrestag mit zahlreichen Dozenten und Workshopleitern unter der Leitung von Dr. Kristina Calvert ermöglicht hat.

Foto-Einblicke in die Workshops und den Tag: 

Zurück