Unser Profil

Die Stadtteilschule Am Heidberg ist eine innovative Ganztagsschule mit den Jahrgängen 5 bis 13. Am Standort Heidberg (Jahrgänge 5 bis 10) arbeiten ca. 760 Schülerinnen und Schüler mit rund 100 Pädagoginnen und Pädagogen zusammen. Am Standort Foorthkamp (Oberstufe) werden in Kooperation mit der Fritz-Schumacher-Schule knapp 450 Schülerinnen und Schüler von ca. 70 Pädagoginnen und Pädagogen zum Abitur geführt.

Wir sind eine Stadtteilschule mit einem sehr guten Arbeitsklima sowie einer starken kollegialen Gemeinschaft, die geprägt ist von Professionalität und Herzlichkeit, von Engagement und Natürlichkeit. Wir haben ein gemeinsam entwickeltes Schulethos, das zu einem guten Schulklima beiträgt und ein Leitmotiv, das die Förderung der Persönlichkeitsentwicklung unserer Schülerinnen und Schüler als zentrales Anliegen benennt.

Seit 2008 nimmt die Schule an dem Schulversuch „alles»könner“ teil. Ein Ziel ist es, den Unterricht stärker auf die Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler auszurichten. Im Rahmen vieler Kulturprojekte hat auch die Förderung von Kreativität, Ausdrucksfähigkeit und Präsentationskompetenz der Schülerinnen und Schüler eine große Bedeutung am Heidberg. Wir freuen uns seit 2011 den Titel „Kulturschule“ zu tragen. Wir entwickeln unseren Unterricht fortlaufend weiter hin zu eigenverantwortlichem und selbstgesteuertem Lernen durch die Individualisierung der Lernangebote in heterogenen Gruppen und fächerübergreifendes Arbeiten in Projekten. Als herausragenden Schritt unseres Schulentwicklungsprozesses sehen wir die Einführung von Profilklassen seit dem 1.8.08 im Jahrgang 9 und 10.

Besonders ausgezeichnet wurden wir als „Eliteschule des Fußballs“, „Sportbetonte Schule“ (Schulsportpreis des DSB, schuleigener Sportverein SiB, leistungsorientierte Sportklassen in Kooperation mit dem HSV ab Klasse 5), „Umweltschule in Europa“, „Klimaschule“ und „Hamburgs Literaturschule 2007“.

Wir verfügen über sehr schöne Schulgebäude und gut ausgestattete Klassen- und Fachräume (nahezu vollständig mit interaktiven Smartboards), die ebenso wie ein naturbetontes Schulgelände zu unserem Wohlbefinden beitragen.

alles»könner

Mitglied im alles»könner‐Schulversuch

Eine alles»könner‐Schule hat ein nach außen sichtbares gemeinsames Grundverständnis zum kompetenzorientierten individualisierten Unterricht, der dem Ziel verpflichtet ist, alle Schülerinnen und Schüler in ihrer individuellen Kompetenzentwicklung zu fördern. Dazu gehören die konsequente Beobachtung der individuellen Lernentwicklung und die regelhafte Reflexion der Lernentwicklung im Jahrgang. Das Arbeiten in der Schule ist durch Freude an Entwicklungen und auf allen Ebenen durch die Bereitschaft geprägt, das eigene Handeln zu reflektieren.

Klimaschule

Die Auszeichnung zur Klimaschule ist im November 2010 zum ersten Mal an die SAH verliehen worden – damit ist sie eine von vierundzwanzig Hamburger Schulen, die diesen Titel erhalten haben. Ziel eines schulinternen Klimaschutzplanes ist, den CO2 Ausstoß der Schule deutlich zu verringern und den Umweltschutzgedanken selbstverständlich in das Schulleben einzubinden. Dazu sind verschiedenste Maßnahmen notwendig wie die Licht-aus-Kampagne, der Einbau von Bewegungsmeldern etc.

Kulturschule

Das Programm „Kulturschule Hamburg 2011-2014“ ist eine Kooperation der Gabriele Fink Stiftung, der Kulturbehörde und der Behörde für Schule und Berufsbildung.

Die Stadtteilschule Am Heidberg wird als eine von acht Hamburger Schulen dabei unterstützt, Kulturschule als Schulentwicklungsprogramm individuell zu konzipieren, zu planen und umzusetzen.

Eliteschule des Fußballs

2010 fand die offizielle Ernennung der benachbarten Schulen Gesamtschule Am Heidberg und Gymnasium Heidberg zur Eliteschule des Fußballs statt. In einer gemeinsamen Feierstunde hat der Deutsche Fußballbund (DFB) diese Auszeichnung erstmals nach Hamburg vergeben. Der Festakt fand im Beisein der Senatorin Christa Goetsch, der DFB-Vizepräsidentin Hannelore Ratzeburg, des DFB-Vizepräsidenten Dr. Hans-Dieter Drewitz sowie des HSV-Sportchefs Bastian Reinhardt statt. Der Bericht bei Bildungsklick zu dieser Veranstaltung ist hier nachzulesen. Der DFB informiert hier über das Konzept der Eliteschulen. Der Kooperationspartner HSV informiert hier über diese Auszeichnung.

Umweltschule

Unsere Schule durfte erneut das Gütesiegel „Umweltschule“ entgegennehmen! Hiermit werden alle Hamburger Schulen ausgezeichnet, die sich mit Projekten für den Erhalt der Natur eingesetzt haben (die Zeitungen berichteten). Die Stadtteilschule Am Heidberg hatte sich mit Dokumentationen zu den Bemühungen zur Mülltrennung in den Klassenräumen und der Überarbeitung des Teiches im Schulgarten beworben. Tim Echternach und Jan Kollmorgen aus dem Gartenbau-Kurs des 9. Jahrganges wurde in Begleitung von Kira Jensen und Nils Plathe bei einem Festakt auf dem Gut Karlshöhe die Auszeichnungen überreicht.

Sportbetonte Schule

Eine Sportbetonte Schule verfügt über eine sportliche Schwerpunktsetzung auf hohem Niveau. Sie fördert Bewegung im Unterricht und außerhalb des Unterrichts und erteilt für festgelegte Zielgruppen mehr als die geforderten drei Stunden Sportunterricht in der Woche. Vertraglich vereinbarte Kooperationen mit einem Fachverband oder Verein des Hamburger Sportbundes öffnen den Schülerinnen und Schülern darüber hinausgehend ein breites Angebot an sportlicher Betätigung. Dieses Prädikat erteilt die BSB.

Starke Schule

Wir sind Landessieger im Wettbewerb „Starke Schule“. Und das sind starke Schulen: Eine „Starke Schule“…

… ist ein Lern- und Lebensort für alle Schülerinnen und Schüler.
… hat Lehrkräfte, die sich an den Stärken ihrer Schüler orientieren.
… hat ein starkes Konzept zur Qualitätsentwicklung.
… bindet Eltern in Bildungs- und Entscheidungsprozesse ein.
… ist mit ihrem lokalen und regionalen Umfeld eng vernetzt.
… gestaltet die Berufsorientierung als mehrjährigen, kontinuierlichen, fächerübergreifenden und stufenförmigen Prozess.

Hier ausführlicher

Gesunde Schule

Jedes Schuljahr schreibt die Hamburgische Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung e.V. (HAG) den Gesundheitspreis für Schulen aus. Damit wird das Ziel verfolgt, in der Schule die Gesundheitsförderung nachhaltig zu verankern.

Unter dem Motto „Gesunde Schule – mit mehr Bewegung“ sind wir für folgende Bereiche ausgezeichnet worden:

- Bewegungsangebote in der Mittagszeit
- Gesundheitsförderung im Unterricht
- Die Mensa und der Veggie-Day

MINT-freundliche Schule

Unsere Schule ist »MINT-freundliche Schule«. Solche Schulen werden für ihre MINT-Schwerpunktsetzung (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) ausgezeichnet.

„Unsere Schulen und vor allem die Lehrer sind das A und O vor dem Hintergrund, junge Menschen für MINT-Perspektiven zu interessieren, ihre Potenziale zu wecken und ihnen ihre Aufstiegschancen aufzuzeigen – unabhängig von Herkunft und Geschlecht. Wir setzen genau hier an und freuen uns, dass wir Ende 2016 dann bereits gut 1.300 Schulen in Deutschland MINT freundliche Schule‘ haben werden“, sagt Thomas Sattelberger, Vorsitzender der BDA/BDI-Initiative „MINT Zukunft schaffen“.