Projektskizze

Das Programm „Kulturschule Hamburg 2011-2017“ ist eine Kooperation der Gabriele Fink Stiftung, der Kulturbehörde und der Behörde für Schule und Berufsbildung.

Die Stadtteilschule Am Heidberg wird als eine von acht Hamburger Schulen dabei unterstützt, Kulturschule als Schulentwicklungsprogramm individuell zu konzipieren, zu planen und umzusetzen.

Petra Kochem, Repräsentantin der Gabriele Fink Stiftung zur Zielsetzung des Projekts Kulturschule:

Wir möchten, dass Schulen Kulturorte werden. Schulen sollen ihren Unterricht so verändern, dass alle Kinder unabhängig von ihrer sozialen Herkunft Kontakt zu Kunst und Kultur bekommen – in der Schule und außerhalb der Schule. Theater, Museen, Bibliotheken und Kulturzentren sollen ebenso als Partner gewonnen werden wie Künstler und andere Kreative.

(Quelle: Kulturschulen Hamburg)

Was bedeutet Kulturschule konkret für die Stadtteilschule Am Heidberg?

Das Projekt Kulturschule ermöglicht jeder Teilnehmerschule individuell abgestimmte Themen- und Schwerpunktsetzungen.

Die Kulturschule Am Heidberg ist der KULTURGartEN Am Heidberg

KULTURGartEN steht für den engen Bezug zu unserem wichtigen Schulschwerpunkt Umwelt. Wir verfügen über einen schönen Schulgarten, der zum Durchatmen, Bewegen und kreativen Gestalten einlädt. Als „Klassenzimmer im Freien“ werden hier besondere Lerngelegenheiten eröffnet. Ein Ziel ist, jede Klasse zu einem KULTURGartEN zu machen – Räume, die sowohl in ihrer Gestaltung, als auch in der Ausstattung den Rahmen für eine positive Lernatmosphäre und Kreativität schaffen.

KULTURGartEN steht symbolisch auch für das Wachsen und Gedeihen von Ideen und Persönlichkeiten. Wir pflegen und initiieren an der Stadtteilschule Am Heidberg kulturelle Aktivitäten für unsere Schülerinnen und Schüler, die vielfältige Gelegenheiten und Anregungen zu ihrer Persönlichkeitsentwicklung und zur Entfaltung ihrer Kreativität schaffen.

Die Dokumentationsbroschüren finden Sie hier: Literatur | Außer Haus | Kunst am Klassentag